Methode

Es (das MBSR-Programm, Anm. d. Verf.) ist ein systematischer Ansatz zur Ausbildung einer zuvor unbekannten Ebene der inneren Kraft, der Selbstbestimmung und Weisheit, der auf unserer natürlichen Fähigkeit zur Aufmerksamkeit aufbaut.
Jon Kabat-Zínn

Geschichte

MBSR (engl. mindfulness based stress reduction – dt. Stressbewältigung durch Achtsamkeit) wurde vor ca. 40 Jahren von dem Molekularbiologen Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn am Medical Center der University of Massachusetts / U.S.A. ins Leben gerufen. Das in 8-Wochen-Kursen durchgeführte Achtsamkeitstraining verbindet verhaltensmedizinische Erkenntnisse mit Kabat-Zinns eigenen Erfahrungen hinsichtlich Meditation und Achtsamkeit.
Seit ihrer Etablierung hat sich die Methode nicht nur in ihrer Anwendung im medizinischen Bereich bewährt, sondern wird zudem auf vielfältige Art wissenschaftlich erforscht.
MBSR-Kurse werden derzeit an den verschiedensten Institutionen auf der ganzen Welt angeboten.
Das Achtsamkeitstraining wird heute als geeigneter Weg zu körperlichem Wohlbefinden, geistiger Gesundheit und somit vermehrter Lebensfreude in unserer stark technologisierten Welt angesehen.

8-Wochen-Kurs

Ein 8-Wochen-Kurs MBSR bietet vor allem Hilfe zur Selbsthilfe und ist die wirkungsvollste Form, sich mit MBSR vertraut zu machen. Er beginnt mit einer Einführungsveranstaltung, in der umfassend über den Kursablauf informiert wird.
In den 8 wöchentlich stattfindenden Kurseinheiten mit einer Dauer von je 2,5 Std. werden die Teilnehmer systematisch an die einzelnen formalen Achtsamkeitselemente herangeführt und deren Anwendung wird vertieft. Zudem wird das jeweils anstehende informelle Kursthema besprochen.
An den folgenden 6 Wochentagen bis zur nächsten Kurseinheit investieren die Teilnehmer täglich Zeit in die selbstständige Übung der formalen und informellen Praxis.
Einen ausschließlichen Übungstag stellt der „Tag der Achtsamkeit“ dar, der integraler Bestandteil eines jeden MBSR-Kurses ist. An diesem Tag wird in ca. 6 Std. die Praxis der erlernten formalen Achtsamkeitselemente gefestigt.
Statt des ursprünglichen 8-Wochen-Formats sind auch Blockseminare möglich, in denen alle 8 Kurseinheiten durchgenommen werden.

Die folgenden 4 formalen Achtsamkeitselemente sind kennzeichnend für einen MBSR-Kurs:

  • Body-Scan-Meditation (Körperwahrnehmung)
  • Sanfte Bewegungsübungen aus dem Yoga
  • Sitzmeditation
  • Gehmeditation

Daneben geht es in der informellen Praxis vor allem darum, auch die alltäglichen Aufgaben und Routinetätigkeiten mit mehr Gewahrsein zu verrichten. Eingefahrene Gewohnheiten in verschiedenen Bereichen wie z.B. der Umgang mit Schmerzen und Stress oder Kommunikation und Ernährung werden überdacht und ersetzt durch neue Denk- und Verhaltensmöglichkeiten.

Innere Haltung der Achtsamkeit

Innerhalb des Konzeptes MBSR unterliegt die formale Meditation 7 Grundhaltungen, die in den 4 Achtsamkeitselementen bewusst kultiviert werden:

  •  Akzeptanz: Was wir gerade vorfinden, darf so sein wie es ist, gleichgültig, ob wir es als angenehm, unangenehm oder neutral empfinden.
  • Anfängergeist: Jede Meditation führen wir so durch, als würden wir sie zum allerersten Mal erleben.
  • Geduld: Wir akzeptieren, dass es nicht von heute auf morgen geht, gewünschte Veränderungen herbeizuführen.
  • Loslassen: In der Meditation lassen wir alte Erfahrungen und verpasste Gelegenheiten genauso wie Vorstellungen über die Zukunft los, die uns daran hindern, den gegenwärtigen Augenblick zu erleben.
  • Nicht-Erzwingen: Die Zeit der Meditation ist für uns eine Zeit des Nicht-Tuns und des einfachen Seins im jetzigen Augenblick, ohne Ziele und Erwartungen
  • Nicht-Urteilen: Unsere ständigen Urteile und Vergleiche gilt es mit Abstand zu betrachten. Wir wollen uns dieser automatisierten Gedankengänge bewusst werden, um sie letztendlich loslassen zu können.
  • Vertrauen: Die regelmäßige Übung der Achtsamkeit ermöglicht es uns mit der Zeit, Vertrauen in uns selbst und die eigenen Gefühle heranwachsen zu lassen.